Information zur aktuellen Ansicht

Auf dieser Seite sehen Sie alle Beiträge die mit dem Schlagwort »Bürgermeister« verknüpft wurden.

Bürgermeister

Die Entlassung des Bürgermeisters Willi Bahde 1941

In der Quickborner Straße Nr. 118 befand sich der landwirtschaftliche Betrieb der Familie Bahde. Willi Bahde hatte den Erbhof mit insgesamt ca. 34 Hektar von seinem Vater übernommen. Von den politischen Zielen des Nationalsozialismus überzeugt, schloss er sich der NSDAP an und wurde am 1. Dezember 1931 mit der Mitglieds-Nr. 774.809 in die Partei aufgenommen. […]

Helmut Klute – Sozialdemokrat und Bürgermeister von Friedrichsgabe

Auf dem heutigen Grundstück der Quickborner Straße Nr. 107 hatte der frühere Bürgermeister Helmut Klute einst in seinem Haus gelebt. Klute wurde am 13. Oktober 1877 in Altona geboren und hatte sich als junger Erwachsener im Jahr 1896 der SPD angeschlossen. 1920 kaufte er sich in Friedrichsgabe ein Grundstück und zog hierher. Ab 1929 war […]

Karl Lührs – NSDAP-Ortsgruppenleiter in Friedrichsgabe

Karl Lührs wurde 1891 in Gräpel, Kreis Stade, geboren. Nach dem Besuch der Volksschule absolvierte er von 1909 bis 1912 den Militärdienst und nahm als Soldat am Ersten Weltkrieg teil. 1919 heiratete seine Frau Alma, aus der Ehe gingen vier Kinder hervor. Wie sein in Bönningstedt ansässiger Vater, erlernte auch Karl Lührs das Schlachterhandwerk und […]

Heinrich Wellenbrink (1896-1974), späterer Bürgermeister

1929 Stadtverordneter (= Stadtvertreter) für die SPD[1]; 1930 zum Bürgermeister gewählt und 1933 von den Nazis beurlaubt und später entlassen. Siehe auch „Heinrich-Wellenbrink-Weg“         [1] Vgl. Bekanntmachung des Magistrats der Stadt Uetersen in: Uetersener Nachrichten vom 18.11.1929.

Hermann Dölling, Bürgermeister (NSDAP)

Mitglied der NSDAP seit 1933; Bürgermeister der Stadt Uetersen vom 09.10.1933 bis 05.06.1945[1]; zuvor 11 Jahre Gemeindevorsteher in Quickborn[2] [1] Vgl. H.E. Wolf, Zur nationalsozialistischen Machtergreifung in der Stadt Uetersen – vorläufiger Bericht, Uetersen 1979, S. 21, 24 und 26 [2] Vgl. H.F. Bubbe, Heimatbuch Uetersen Band II, Uetersen 1939, S. 141  

Heinrich-Wellenbrink-Weg, benannt nach Heinrich Wellenbrink (1896-1974)

Die Straße wurde im Dez. 2010 von der Ratsversammlung der Stadt Uetersen nach dem ehemaligen Bürgermeister benannt. Heinrich Wellenbrink war Mitglied der SPD, wurde bereits 1923 Stadtverordneter (= Stadtvertreter) und 1929 Magistratsmitglied (= Stadtrat). Am 16.03.1930 wurde er zum Bürgermeister der Stadt Uetersen gewählt, am 25.03.1933 von den Nazis beurlaubt und später entlassen. Literatur zur […]

Philipp Spilger – Bürgermeister 1933 bis 1945

Philipp Spilger wurde am 11. Dezember 1890 in Rimbach im hessichen Kreis Heppenheim geboren. Er entstammte einer Bauernfamilie und hatte acht Geschwister. Mit 15 Jahren verließ er das Elternhaus und war in verschiedenen Teilen Deutschlands vorwiegend als Arbeiter in landwirtschaftlichen Betrieben und Fabriken tätig. Im Ersten Weltkrieg wurde er zum Militär herangezogen und im Krieg […]