Die Hitler-Eiche in Kummerfeld

20. April 1934
Schlagwörter

Am 20. April 1934 wurde anläßlich des Geburtstags von Adolf Hitler in Kummerfeld eine „Adolf-Hitler-Eiche” gepflanzt. Daneben wurde eine Flasche vergraben, die eine Ode auf Adolf Hitler in Form einer Büttenrede enthielt:

„Adolf-Hitler-Eiche bist du getauft,
ein Denkmal ihm, der nur auf Deutschlands Rettung geschaut.
Abends um 9 Uhr beim Fackelschein
gruben wir diese Flasche ein.
Es war im Jahre 1930 und vier,
wir feierten Adolf Hitlers Geburtstag hier.
Ein großer Holzstoß brannte nebenan,
die Sänger stimmten Lieder an.
Der ganze Ort groß und klein
umstand den Feuerschein.
Wir kommen zu danken dem Mann,
der den Glauben an Deutschland zurück uns gewann.
Vom Jahre 14 bis zu diesem Tag
hat er immer für Deutschland gewacht.
Er hat gelitten, gekämpft, gebaut, gerungen,
Haß, Zwietracht, Marxismus, Parteien bezwungen.
Die Selbstsucht, das eigene „ICH”,
im neuen Deutschland galten sie nicht.
Die Knaben und Männer, Mädchen und Frauen
getrost und voll Hoffnung die Zukunft schauen.
Er hat wieder Freude am Schaffen geschenkt
und unseren Sinn neu auf den Kampf gelenkt.
So soll und wird er allein nicht stehn.
Wir alle geloben, mit ihm zu gehen.
Wir alle stimmen in seinen Schlachtruf ein:
Deutschland, Deutschland ! Unsere Liebe gilt dir allein !”

1936 musste eine neue Pflanzung vorgenommen werden, weil die Eiche eingegangen war. Nach Kriegsende wurden Eiche und Flasche wieder entfernt.

Quelle: Jestrzemski, Dagmar: Kummerfeld. Geschichte und Geschichten, Kummerfeld 1999

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.