Gretchen Rath, Volksschullehrerin in Horst und Funktionärin der NSDAP

1. September 1933
Schlagwörter

Gretchen Rath (*29. März 1894 Wangelau) erhielt ihre Ausbildung am Lehrerseminar Augustenburg. Am 1. April 1922 wurde sie von der Volksschule Mustin, Kreis Lauenburg, an die Horster Volksschule versetzt. Sie unterrichtete hauptsächlich Grundschüler; ihre Hauptfächer waren Deutsch, Turnen und Nadelarbeit. Am 1. Sept. 1933 wurde sie Mitglied in den NS-Organisationen NS-Frauenschaft, NSLB, Reichsluftschutzbund, VDA und NSV, wo sie seit 1938 die ehrenamtliche Funktion der Kassenwalterin ausübte. Am 6.-11. Sept. 1934 ließ sie sich als einzige Horster Lehrerin für die Teilnahme am Nürnberger Parteitag der NSDAP beurlauben. Am 1. Mai 1937 trat sie auch in die NSDAP ein. Vom 29. März bis 16. Sept. 1942 nahm sie eine Vertretung in der Schule Kiebitzreihe war. 1947 fand zu ihrem 25. Ortsjubiläum eine öffentliche Feier in der Gastwirtschaft „Stadt Hamburg” statt. Am 24. März 1959 wurde das beliebte „Fräulein Rath” mit einer Feier in den Ruhestand verabschiedet. In den Horster Jugenderinnerungen von Werner Gilde, „Reise ohne Rückfahrkarte”, trägt sie den Spitznamen „Grete Wubbeltitt”.

Quelle: Horst Lexikon, Horst 2009

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.