Heinrich Krüdener, Kulturabteilungsleiter der NSDAP Horst und Rektor der Volksschule Hahnenkamp

1. Mai 1933
Buschweg 1, 25358 Horst
Schlagwörter

Julius Wilhelm Heinrich Krüdener (*17. Juni 1887 Meldorf) besuchte 1894-1902 die Volksschule Meldorf, 1902-1903 die Volksschule Gnutz. 1903-1906 bereitete er sich in der Präparandenanstalt Lunden auf die Ausbildung im Lehrerberuf vor, um 1906-1909 das Lehrerseminar in Hadersleben zu besuchen, das er mit der 1. Lehrerprüfung abschloss (2. Lehrerprüfung ebendort 1912). Ab 1924 unterrichtete er als 1. Lehrer an der Schule in Hahnenkamp. Im Mai 1933 wurde er Mitglied der NSDAP. Er bekleidete das Amt eines NS-Kulturabteilungsleiters, 1935 war er auch Ortskulturwart. Außerdem trat er 1934 in die NSV, 1935 in den NSBA und in den NSLB ein, 1936 in den VDA und 1940 in den Reichsluftschutzbund. 1936 wechselte er als Rektor an die Volksschule Langelohe (heute Elmshorn). Dort wurde er im Herbst 1943 Ortsgruppenleiter der NSDAP. Nachdem er nach Kriegsende von der britischen Militärregierung suspendiert worden war, befürwortete der Entnazifizierungsausschuss seine Wiedereinstellung als Lehrer in einer kleinen Gemeinde, jedoch nicht als Schulleiter.

Quelle: Horst Lexikon, Horst 2009

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.