Information zur aktuellen Ansicht

Auf dieser Seite sehen Sie alle Beiträge die mit dem Schlagwort »Klute« verknüpft wurden.

Klute

Fackelmarsch am 20. April 1933

Der Geburtstag des „Führers“ am 20. April war nach der Machtübernahme im Deutschen Reich ein Feiertag, den die NSDAP mit großen Trubel beging. In Friedrichsgabe nutzten die Nationalsozialisten 1933 diesen Tag, um mit ihren politischen Gegnern öffentlich „abzurechnen“ und eine Atmosphäre der Angst zu erzeugen. In den Abendstunden des 20. April 1933 organisierten sie einen […]

Zeugenaussagen über den Fackelumzug am 20. April 1933 in Friedrichsgabe

20. April 1933
Schlagwörter , , , , , , , , , , | Kommentar schreiben |

Willi Bornkast äußerte 1947 gegenüber der Polizei: „Ich kann gegen Karl Lührs aussagen, dass er, soweit ich ihn kenne, ein brutaler und gewalttätiger Mensch ist. Er hat mir und meiner Familie sehr viel angetan und geschädigt. Als die Nazis die Macht hatten, wurde mir am 20. April 1933 bei einem Fackelzug, durch Lührs und seine […]

Helmut Klute – Sozialdemokrat und Bürgermeister von Friedrichsgabe

Auf dem heutigen Grundstück der Quickborner Straße Nr. 107 hatte der frühere Bürgermeister Helmut Klute einst in seinem Haus gelebt. Klute wurde am 13. Oktober 1877 in Altona geboren und hatte sich als junger Erwachsener im Jahr 1896 der SPD angeschlossen. 1920 kaufte er sich in Friedrichsgabe ein Grundstück und zog hierher. Ab 1929 war […]

„Das neue Deutschland macht Visite“

14. Februar 1933
Schlagwörter , , , | Kommentar schreiben |

Das sozialdemokratische Hamburger Echo berichtete, wenige Tage vor dem Verbot der Zeitung, in der Ausgabe vom 14. Februar 1933: „Friedrichsgabe. Das neue Deutschland macht Visite. Zehn Nazihelden versuchten beim Parteivorsitzenden Dörner die auf der Fahnenstange angebrachten drei Pfeile zu stehlen, nachdem sie die Frau, die dazwischentrat, mit den Worten „Halt’s Maul, sonst bekommst du was […]