„Das neue Deutschland macht Visite“

14. Februar 1933
Schlagwörter , , , | Kommentar schreiben |

Das sozialdemokratische Hamburger Echo berichtete, wenige Tage vor dem Verbot der Zeitung, in der Ausgabe vom 14. Februar 1933:

Friedrichsgabe. Das neue Deutschland macht Visite. Zehn Nazihelden versuchten beim Parteivorsitzenden Dörner die auf der Fahnenstange angebrachten drei Pfeile zu stehlen, nachdem sie die Frau, die dazwischentrat, mit den Worten „Halt’s Maul, sonst bekommst du was drauf!“ einzuschüchtern versuchten. Da sie die Pfeile nicht herunterbekommen konnten, zerrissen sie wenigstens die Fahnenschnur. Dann bestiegen die Helden die auf der Dorfstraße haltenden Lastautos und fuhren unter Landjägerbedeckung weiter. Beim Hause des Gemeindevorstehers Klute wurde die nächste Heldentat verübt. Mit faustgroßen Steinen wurden ihm die Fensterscheiben eingeworfen. Das hier zu Besuch weilende siebenjährige Enkelkind, das am Fenster spielte, ist glücklicherweise den feigen Banditen nicht zum Opfer gefallen.“

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.