Betty Elkeles (1885-1940)

23. September 1940
Gärtnerstraße 17, Wedel
Schlagwörter , , , , , , ,

Am 3.2.1885 wurde Betty Elkeles in Hamburg geboren. Zum damaligen Zeitpunkt waren ihre Eltern, den Buchhalter Salomon Elkeles und Clara Elkeles (geb. Nossen), noch verheiratet. Sie trennten sich, danach heiratete Salomon Elkeles am 25.10.1888 Anna Nossen (auch genannt Hannchen) in ihrem Geburtsort Gnesen/Gniezno (Polen). Bettys Schwester aus erster Ehe starb mit 12 Jahren und wurde in Hamburg beigesetzt.

Ein Jahr nach der Eheschließung bekam ihre Stiefmutter ihren ersten Sohn Curt, sieben Jahre später am 6.12.1896 ihren zweiten Sohn Alphons. Zu diesem Zeitpunkt wohnte die Familie in der Weidenallee 59 in Hamburg. Am 12.3.1913 zog die Familie in die Bornstraße 4 II.

Am 14.7.1915 verließ Betty ihre Familie und zog nach Wedel; der Grund und die genaue Adresse sind nicht bekannt. Über die weiteren 25 Jahre ihres Lebens ist ebenfalls nichts bekannt. Ab dem 7.1.1928 lebt sie im Alters- und Pflegeheim in Wedel (davor Werk- und Armenhaus). Zwischen Februar und Mai 1936 befindet sich Betty Elkeles zur Beobachtung in der Landesheilanstalt in Neustadt. Im Mai 1939 wird sie erneut dorthin überwiesen, nachdem im ersten Quartal 1939 im Wedeler Pflegeheim den Zusatznamen „Sara“ (zweiter Vorname für weibliche Jüdinnen) erhielt.

Am 13.9.1940 wird sie von Neustadt nach Brandenburg verlegt, allerdings über die Heil- und Pflegeanstalt Hamburg-Langenhorn. Am 23.9.1940 findet dann der Transport in die Tötungsanstalt Brandenburg a. d. Havel statt und noch am selben Tag wird Betty Elkeles mit nur 55 Jahren ermordet.

Quellen: www.stolpersteine-hamburg.de, Stadtarchiv Wedel

Projektgruppe Stolpersteine der Gebrüder-Humboldt-Schule Wedel unter der Leitung von Sonja Strecker

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.