Zwangsarbeiterlager „Gastwirtschaft Deutsches Haus“

Postkarte Hotel
Hotel
1. September 1939
Kirchenstraße 24, Uetersen
Schlagwörter

Im Saal der Gastwirtschaft „Deutsches Haus“ Kirch(en)straße 24 in Uetersen – im Jahre 2012 abgerissen – waren anfangs ca. 80 französische, später ca. 85 polnische und 80 sowjetische Zwangsarbeiterinnen sowie 5 bis 10 jugoslawische untergebracht worden. Das Lager unterstand der NSDAP Ortsgruppe Uetersen. Gearbeitet wurde in verschiedenen Kleinbetrieben.

Quelle:
Catalogue of Camps and Prisons in Germany and the Occupied Countries 1939-1945, Arolsen 1949 als Quelle in: Gerhard Hoch und Rolf Schwarz: Verschleppt zur Sklavenarbeit. Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter in Schleswig-Holstein, Kaltenkirchen 1985 S.159ff. sowie auf http://www.zwangsarbeiter-s-h.de/  , online 20.08.2013

Liste des Zentralen Justizamtes für die britische Zone, Hamburg 6.9.1947 (erstellt vom Landesarbeitsamt Schleswig-Holstein) als Quelle in: ebenda

Ausländerlagerliste der Stadt Uetersen/Kreis Pinneberg vom 10. Juni 1947 auf eine Anfrage des Landesarbeitsamtes Kiel

ITS Arolsen Dokument 2.2.0.1/0089/0213

erstellt von Volker Sartorti

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.