Jetta Husmann nimmt sich nach einem Evakuierungsbefehl 1942 das Leben

17. Juli 1942
Bahnhofstraße 28, Wedel

Letzter Wohnort der Jüdin Jetta Husmann in der Bahnhofstraße 28

 

Jetta Husmann , geb. 30.11.1872, hatte hier ein Textilgeschäft. Am 17.Juli 1942 erhielt sie den Evakuierungsbefehl und nahm sich einen Tag später das Leben.

Veröffentlicht von Rudi Arendt am

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert **

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Navigiere zu
Themen
  • Arbeitslager
  • Ereignis
  • Jugend
  • Nazi-Organisation
  • Person
  • Verfolgung
  • Widerstand
  • Alle Kategorien aktivieren