Ehem. Kriegsgräber französischer Staatsbürger

Auszug aus dem Beerdigungsregister der Kirchengemeinde Uetersen (Nordbezirk) 1943-46f (1)
21. Juni 1943
Friedhofstr., Uetersen

Nach der Chronologie des Friedhofes sind auf dem damaligen „Militärfriedhof“  heutige „Soldaten-Gräber“) auch drei Franzosen beigesetzt worden: Am 24. Juni 1943 die beiden Kriegsbefangenen Raimond Lostanlen (*1918) und Gabriel Corre (*1912) aus Groß Nordende, die beide am 21. Juni 1943 in Uetersen im Krankenhaus an „Botulismus“[1] (= Fleischvergiftung) gestorben sind (Grab-Nr. 36 + 37). Ihre Beisetzung ist auch im Beerdigungsregister der Kirchengemeinde Uetersen(-Landbezirk) dokumentiert[2]. Am 17. Mai 1945 ist der Tiefbauarbeiter Louis Miot (*1906) aus Pinneberg auf dem Friedhof beigesetzt worden (Grab-Nr. 79[3]). – Die drei Leichen sind am 9. August 1949 exhumiert und nach Frankreich überführt worden[4].

Veröffentlicht von Erhard Vogt am

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert **

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Navigiere zu
Themen
  • Arbeitslager
  • Ereignis
  • Jugend
  • Nazi-Organisation
  • Person
  • Verfolgung
  • Widerstand
  • Alle Kategorien aktivieren