Veranstaltungen in der Gastwirtschaft „Zum grünen Jäger“

Schlagwörter , , , , , , , | Kommentar schreiben |

Schleswig-Holsteinische Tageszeitung (Parteizeitung der NSDAP), 30.01.1930:

Ortsgruppe Quickborn-Renzel. Die Ortsgruppe Quickborn-Renzel der N.S.D.A.P. hielt am 25. Januar bei dem Pg. Schramm in Renzel ihre Monats-Versammlung ab. Die Ortsgruppe zählt derzeit 47 aktive Parteigenossen. Trotzdem in Quickborn über 350 Nationalsozialisten wohnen, haben sich diese noch nicht entschließen können, der Ortsgruppe beizutreten; hoffentlich werden sie bald zur Einsicht kommen und sich eintragen lassen. Neuaufnahmen nehmen die Pgg. Tierarzt Albers in Quickborn und Landmann Wilhelm Kolz in Renzel zu jeder Zeit entgegen. Bei der letzten Gemeindevertreterwahl konnte die Partei zwei Parteigenossen in die Gemeindevertretung bringen, ein erfreuliches Zeichen. Es wurde beschlossen, zur Aufnahme neuer Parteimitglieder die Säumigen nochmals einzuladen und dass jeder Ortsgruppen-Pg. sich intensiv an der Werbung von noch Fernstehenden beteiligen muß. Zum Schluß hielt Pg. Kolz einen interessanten Vortrag über die letzte Kreistagssitzung.

Quickborn-Hasloher Tageblatt, 20.05.1930:

NSDAP. Quickborn stand am Sonntag im Zeichen des Nationalsozialismus. Es waren etwa 150 SA-Leute gekommen, die vormittags auf dem Schießstand des Herrn Schramm in Renzel ein Preisschießen veranstalteten. Die Gruppen, die bereits geschossen hatten, hielten bei günstigem Wetter kleine Uebungen im Gelände ab. Dann wurde geschlossen nach Quickborn marschiert zur Gastwirtschaft von W. Grabbe, wo ein herrliches Mittagessen auf die Gäste wartete. Für die Erbsensuppe waren von den Quickbornern soviele Lebensmittel gestiftet worden, dass alle Erwerbslosen noch ein Stück Speck oder Wurst mit nach Hause nehmen konnten. Der Ortsgruppenleiter begrüßte während des Essens die auswärtigen Gäste und betonte besonders, dass die SA-Männer als Kern der Bewegung die größten Opfer an Zeit, Geld und Blut bringen müssten und dass diese Stunde eine angenehme Abwechslung sein sollte in dem oft so anstrengenden Dienst. Nach Verteilung der Preise wurde ein Propagandamarsch unter Gesang durch den Ort gemacht und mit einem Triebwagen der AKN. ging es nach Altona zurück.

Pinneberger Tageblatt, 07.01.1932:

Ortsgruppe der NSDAP. in Renzel. Im Ortsteil Renzel ist vor einigen Tagen eine Ortsgruppe der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei gegründet worden. Zum Ortsgruppenleiter wurde der Landmann Wilh. Kolz, Renzel, gewählt. Ein Teil der Mitglieder dieser neuen Ortsgruppe hatte sich bisher der Ortsgruppe Quickborn angeschlossen. Der Zusammenschluß zu einer eigenen Ortsgruppe erfolgte, um durch die Lage der beiden Ortschaften notwendigen weiten Wege zu den Monatsversammlungen der Mitglieder zu ersparen. Uebrigens ist die Beteiligung der Einwohner Renzels an dieser Bewegung so zahlreich, dass eine verhältnismäßig recht starke Ortsgruppeerstanden ist. Als Lokal wurde der bekannte Gasthof des Herrn F. Schramm „Zum grünen Jäger“ gewählt.

Quickborn-Hasloher Tageblatt, 02.12.1936:

Erster Zellenabend der NSDAP., Ortsgruppe Quickborn, in Renzel. Im Lokal „Zum grünen Jäger“ in Renzel fand der erste Zellenabend statt. Zellenleiter Pg. Karl Röhrs begrüßte die Dorfgemeinschaft Renzel der Zelle 0/1 am ersten Zellenabend, die außerordentlich zahlreich vertreten war.Eingeleitet wurde der Abend mit einem Lied der Frauenschaft Renzel. Zellenleiter Röhrs hielt dann eine kurze Ansprache. Die Zelle als kleinste Organisation der Partei habe eine wichtige Arbeit zu leisten und auf die Hand-in-Handarbeit aller Volksgenossen hinzuwirken, um die Erfüllung der großen gemeinsamen Aufgaben sicher zu stellen. Im Anschluß wurden zwei interessante Filme gezeigt: „Kampf dem Verderb“ und „Das deutsche Korn und seine Verwendung im Haushalt“, wozu Pg. Petri Erläuterungen in Zahlen gab. Es sprach dann Pg. Kolz, der einen längeren Vortrag hielt über die Erzeugungsschlacht des Bauernstandes, der mit großem Beifall aufgenommen wurde. (…)

Schulchronik für Renzel, 1934:

Die hiesige N.S. Frauenschaft veranstaltete zusammen mit der Schule eine Adventsfeier, welche am 20. XII. bei Schramm stattfand, zu welcher sich fast alle Dorfbewohner in echter Volksgemeinschaft zusammenfanden.

Kommentieren Sie den Beitrag

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.