Kundgebung der DAF

3. November 1936
Schlagwörter , , , , , , |

Quickborn-Hasloher Tageblatt, 05.11.1936:

Kameradschaft des ganzen Volkes
Kundgebung der DAF. Eine öffentliche Kundgebung der DAF zusammen mit der NSDAP, Ortsgruppe Quickborn, fand am Dienstagabend in Schmidts Gasthof statt, wozu sich die Gliederungen der Partei, die Betriebsführer mit Gefolgschaften und weitere Volksgenossen recht zahlreich eingefunden hatten. Einleitend konzertrierte die Musikkapelle der Freiwilligen Feuerwehr Quickborn. Nach erfolgtem Fahneneinmarsch eröffnete Ortsobmann Schulz die Kundgebung. Es sprach Gauredner Pg. Kossak, Kiel, der seinem Vortrag als Ueberschrift die drei Gesetze des Lebens setzte: „Boden, Volk und Arbeit“. Eingangs hob Pg. Kossak hervor, dass wenn innerhalb einer Propagandawelle die Volksgenossen zu Kundgebungen zusammengerufen werden, dies nicht geschieht, um einmal zusammen zu sein, sondern es wird damit ein ganz besonderer Sinn verbunden, die Formung der großen Gemeinschaft, wie sie Grundlage des dritten Reiches sein muß. Das Leben des deutschen Volkes ist Kampf, und er führt zur Geschlossenheit, zum gemeinsamen Ausdruck des Willens. Es gilt die Umgestaltung des deutschen Menschen, damit er imstande ist, innerhalb der deutschen Wirtschaft eine Aufgabe zu erfüllen, die Dienst am großen deutschen Volke ist. So ist es auch notwendig, dass in den einzelnen Betrieben sich Betriebsführer und Gefolgschaft die Treue halten zum Besten des Betriebes. Nationalsozialismus ist die Kameradschaft des ganzen Volkes. Mit der Ehrung des Führers und dem Gesang der Nationallieder fand die Kundgebung ihr Ende.