Information zur aktuellen Ansicht

Auf dieser Seite sehen Sie alle Beiträge die mit dem Schlagwort »Arbeiterbewegung« verknüpft wurden.

Arbeiterbewegung

Karl Jürs (*1902), Papiermacher – von den Nazis verfolgt, angeklagt und verurteilt

Geboren am 05.09.1902 in Uetersen. Angeklagter im sechsten Offenborn-Prozess (Geschäftsnummer 10.0.Js.143.35.F.), Verurteilung am 03.02.1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 3 Jahren Zuchthaus, 3 Jahren Ehrverlust und Zulässigkeit der Polizeiaufsicht. „.. Karl Jürs war vor dem Umbruch nicht politisch organisiert, sondern hat sich erst im April 1933 der KPD angeschlossen. Er hat als Kurier zwischen Uetersen und Elmshorn […]

Hans Peter Due (*1904), Papiermacher – von den Nazis verfolgt, angeklagt und verurteilt

Geboren am 02.11.1904 in Uetersen; 1936 Papierarbeiter von Beruf. Angeklagter im sechsten Offenborn-Prozess (Geschäftsnummer 10.0.Js.143.35.F.), Verurteilung am 03.02.1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 3 Jahren Zuchthaus, 3 Jahren Ehrverlust und Zulässigkeit der Polizeiaufsicht. „… Due war Mitglied der KPD seit 1925, der Roten Hilfe von 1928 bis Anfang 1932 und des RFB[1] von 1926 bis Mitte 1927. […]

Franz Josef Kristen (* 15.04.1900 Handorf), Papierarbeiter – von den Nazis verfolgt, angeklagt und verurteilt

Angeklagter im sechsten Offenborn-Prozess (Geschäftsnummer 10.0.Js.143.35.F.), Verurteilung am 03.02.1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 6 Jahren Zuchthaus, 6 Jahren Ehrverlust und Zulässigkeit der Polizeiaufsicht. „… Er war mit kurzer Unterbrechung vom Frühjahr 1933 bis zu einer Festnahme am 19. Dezember 1934 der Leiter der kommunistischen Geheimorganisation in Uetersen. Der KPD gehörte er seit 1921 an und war […]

Heinrich Carsten Behrs (* 28.07.1892 Heidgraben), Arbeiter – von den Nazis verfolgt, angeklagt und verurteilt

Angeklagter im sechsten Offenborn-Prozess (Geschäftsnummer 10.0.Js.143.35.F.), Verurteilung am 03.02.1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 3 Jahren Zuchthaus, 3 Jahren Ehrverlust und Zulässigkeit der Polizeiaufsicht. „.. Heinrich Behrs war bis 1921 Mitglied der SPD und 1924 Mitglied der KPD, in der seit 1928 Unterkassierer war. Nach dem Umbruch war er von April 1933 bis Februar 1924 (1934 – […]

Karl Christian Haase (1893-1968), Hafenarbeiter – von den Nazis verfolgt, angeklagt und verurteilt

Angeklagter im sechsten Offenborn-Prozess (Geschäftsnummer 10.0.Js.143.35.F.). Verurteilung am 03.02.1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 4 Jahren Zuchthaus, 4 Jahren Ehrverlust und Zulässigkeit der Polizeiaufsicht. Carl Christian Haase wurde am 08.06.1893 in Uetersen als Sohn des Arbeiters Ludwig Hinrich Matthias Haase (1866-1932) und seiner Ehefrau Catharina geb. Seemann (1867-1941) geboren; die Eltern wohnten im Kleinen Sand […]

Josef Kristen (*1903), Papierarbeiter – von den Nazis verfolgt, angeklagt und verurteilt

Geboren am 09.11.1903 in Lauterbach, Tschechoslowakei; 1936 Papierarbeiter. Angeklagter im sechsten Offenborn-Prozess (Geschäftsnummer 10.0.Js.143.35.F.), Verurteilung am 03.02.1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 4 1/2 Jahren Zuchthaus, 5 Jahren Ehrverlust und Zulässigkeit der Polizeiaufsicht. „… Er gehörte der KPD seit Dezember 1932 an, vertrat seinen Bruder Franz während dessen Schutzhaft in Leitung der illegalen Ortsgruppe Uetersen und […]

Heinrich Dietrich Busch (1902-1960), Schiffsingenieur – von den Nazis verfolgt, angeklagt und verurteilt

Geboren am 14.11.1902 in Hamburg; 1936 Schiffsingenieur von Beruf. Angeklagter im sechsten Offenborn-Prozess (Geschäftsnummer 10.0.Js.143.35.F.), Verurteilung am 03.02.1936 wegen Vorbereitung zum Hochverrat zu 3 Jahren Zuchthaus, 3 Jahren Ehrverlust und Zulässigkeit der Polizeiaufsicht. Er „… war seit 1932 Mitglied der SPD und des Reichsbanners. Er hat sich im Frühsommer 1933 zunächst bei dem Versuch, eine Einheitsfront […]

Richard Jürgensen – von zwölf Jahren faschistischer Terrorherrschaft zehneinhalb Jahre in Konzentrationslagern und Gefängnissen

Richard Jürgensen wurde am 25. Mai 1901 geboren. Er war von Beruf Schneidergeselle und ein Bruder des Elmshorner Reichstagsabgeordneten Reinhold Jürgensen (KPD). Richard Jürgensen trat im Jahre 1927 der KPD und der „Roten Hilfe“ (1) bei. 1931 wurde er zum politischen Leiter der „Roten Hilfe” in Elmshorn gewählt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Organisation 159 […]

Konsumgenossenschaft „Produktion” in Horst

In der Elmshorner Str. 14 bestand bereits seit 1912 ein Ladengeschäft dieser aus der Arbeiterbewegung des 19. Jh. entstandenen Organisation mit der Zentrale in Hamburg. Hier konnten Horster Genossenschaftsmitglieder und auch andere Kunden zu günstigeren Preisen als im privaten Einzelhandel Nahrungs- und Genussmittel für den alltäglichen Bedarf einkaufen. In einer Zeit der Arbeitslosigkeit nach dem […]

Arbeiter-Samariter-Bund Horst

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) wurde 1927 von Arthur Braune aus Dovenmühlen gegründet. Das Vereinslokal war der Horster Hof. Anfang der 1930er Jahre verzeichnete der ASB in Horst 14 aktive Mitglieder. Er unterhielt mehrere Unfallmeldestellen und leistete z.B. im Jahr 1932 bei 157 Unfällen Erste Hilfe. Eine weitere Aufgabe des ASB war die Ausgabe von Krankenpflegeartikeln. So […]